Blog

Wiener Brotvielfalt bei Irene Pöhl mitten im Markt


Keine Kommentare

 

Am 16. Oktober ist Tag des Brotes. In Vorfreude darauf stellen wir euch eine Station der ersten Vienna Foodie Quest vor, die den diesjährigen Teilnehmern die Wiener Brotvielfalt näher gebracht hat: Pöhl’s am Kutschkermarkt.

Der gut sortierte Käsestand von Irene Pöhl ist am Kutschkermarkt im 18. Wiener Bezirk eine Institution. Der dazugehörige samstägliche Brotstand steht ihm aber in nichts nach. Nicht weniger als 7 herausragende Bäcker treffen hier „mitten im Markt“ in Form ihrer Brotspezialitäten aufeinander. Jeder von ihnen bäckt sein Brot in Handarbeit mit Natursauerteig und jeder einzelne hat sein resches, süßes oder würziges Steckenpferd. Wir haben die VFQ-Teilnehmer herausgefordert: Wisst ihr welches Brot von welchem Bäcker stammt?

Brotchallenge gemeistert! Bild von @j.lingenhel
Brotchallenge gemeistert! Bild von @j.lingenhel

Bevor es daran ging, fünf Broten ihre Bäcker zuzuordnen, wurden die Foodies von Brotverkäufer Christoph mit Infos zu den unterschiedlichen Bäckermeistern versorgt:

Joseph: Josef Weghaupt bäckt sein Brot doppelt und verleiht ihm dadurch eine besonders krosse Krume. Sie ist das Markenzeichen, an dem Joseph-Kunden seine Brote auf den erste Blick und später auf den ersten Bissen erkennen.

Kasses: Slow Baker Erich Kasses experimentiert gern und holt sich Inspiration aus Italien und Frankreich. Seine Ciabatta Rotonda wird über Nacht in Olivenöl eingelegt, wodurch sie ihren speziellen Geschmack bekommt.

Felzl: Das Meterbrot von Horst Felzl ist das klassische Marktbrot bei Pöhl’s. Die Mischbrote aus der Backstube Felzl kommen bei Jung und Alt gleichermaßen gut an und werden für ihre angenehme Würze geschätzt.

Grimm: Die Brote der Bäckerei Grimm sind Klassiker wie man sie aus einer Traditionsbäckerei erwartet. Das Jourgebäck wird bei Pöhl’s für die feinen gefüllten Weckerl in der Cantine verwendet, Weißbrotfans bevorzugen das klassische Toscanabrot.

Waldherr: Bei Vollkornbäcker Waldherr findet sich für jede spezielle Ernährungsweise das passende Brot. Die mit Reis, Amaranth, Buchweizen und Co gebackenen Brote eignen sich auch für Menschen mit Glutenunverträglichkeit.

Ebenfalls bei Pöhl’s erhältlich, sind Brot & Gebäck der Holzofenbäckerei von Helmut Gragger und von Demeter-Bäckerin Denise Pölzelbauer.

VFQ-Tipp: Probier am Tag des Brotes einmal ein Brot und Gebäck aus, das du noch nicht kennst. Statte einem Bäcker aus deiner Umgebung einen Besuch ab und finde raus, was seine Brotspezialitäten auszeichnet oder koste dich am Brotstand von Irene Pöhl einmal quer durch die Wiener Brotvielfalt.

Was stammt von welchem Bäcker?

Brotvielfalt bei Pöhl's am Kutschkermarkt

Simply 4 Friends Brot

Advertisements

Wiener Wasser marsch!


Keine Kommentare

Diesen Sommer geht es in Wien ganz schön heiß her. Auf Schritt und Tritt Getränke mit sich herumschleppen muss deshalb aber trotzdem keiner. Bei den 300 Brunnen, die von Wiener Wasser betreut werden, und den knapp 600 unter der Betreuung der Stadtgärten ist nämlich immer einer zum Durstlöschen und Trinkflasche Auffüllen mit frischem Wiener Wasser ganz in der Nähe.

Damit die Teams der Vienna Foodie Quest bei über 30 Grad nicht aufs Trinken vergessen, haben wir sie auf die Suche nach einem der über 900 in der Stadt verteilten Trinkbrunnen geschickt. Der mobile Stadtplan der Stadt Wien hat den Foodies den Weg gewiesen und zeigt auch dir, wo die nächste kühle Erfrischung auf dich wartet.

Hier sind unsere Teams fündig geworden:

Bildschirmfoto 2015-06-18 um 15.41.15

FullSizeRender

FullSizeRender-8

FullSizeRender-5

FullSizeRender

Bildschirmfoto 2015-06-18 um 15.31.34

Bildschirmfoto 2015-06-18 um 15.41.32

FullSizeRender

FullSizeRender-3

Foodie Quest Partner: Leones Gelato


Keine Kommentare
Bild: @coralandmauve, Instagram
Bild: @coralandmauve, Instagram

Wir stellen die köstlichen Adressen der Vienna Foodie Quest 2015 vor und zeigen, was die Teilnehmer vor Ort erlebt haben. Den Anfang macht Leones, ein neuer Eissalon ohne Wenn und Aber.

Was sich in der Lange Gasse 78 in den Pozetti verbirgt und was dabei herauskommt, wenn -8 und +90°C in heiß-kalter Vollendung aufeinandertreffen? Die Foodies der Vienna Foodie Quest 2015 haben’s herausgefunden. Hier geht’s zum Storify-Rückblick mit allen Infos und Bildern.

Foodies in genüsslicher Mission: die Vienna Foodie Quest 2015


Keine Kommentare
Frühstück, Handy, Kamera – die Ausstattung für die Vienna Foodie Quest
Frühstück, Handy, Kamera – die Ausstattung für die Vienna Foodie Quest © Jürgen Pletterbauer

Wer von Wienern verlangt, dass sie sich an einem Samstag Vormittag aus dem gemütlichen Bett quälen und an einem Treffpunkt einfinden, muss ihnen schon einen guten Grund dafür liefern. Oder wie im Fall der ersten Vienna Foodie Quest gleich zwei. So haben sich am 13. Juni 2015 insgesamt 34 geladene wissenshungrige Foodies um 10 Uhr beim Wirtshaus „Zum roten Bären“ im neunten Wiener Bezirk eingefunden, um am ersten Probedurchgang der kulinarischen Benefiz-Rallye teilzunehmen. Motiviert hat sie neben der Aussicht auf einen aufregenden Tag voller Rätsel, Neuentdeckungen und Kostproben wohl auch der gute Zweck, in dessen Zeichen die Veranstaltung steht.

34 Wiener Foodies für 10.000 Gärten in Afrika
34 Wiener Foodies für 10.000 Gärten in Afrika © Jürgen Pletterbauer

Die Vienna Foodie Quest lädt dazu ein, die Wiener Vielfalt an guten Lebensmitteln und tollen Kleinbetrieben zu zelebrieren und gleichzeitig jenen Ländern Aufmerksamkeit zu schenken, in denen Ernährungssouveränität noch keine Selbstverständlichkeit ist. Um die Situation in afrikanischen Ländern zu verändern, hat Slow Food „10.000 Gärten in Afrika“ ins Leben gerufen. Das Projekt und unterstützt die Bevölkerung bei der nachhaltigen Errichtung von Gemeinschafts- und Schulgärten und dem Anbau von lokalem, gesundem Essen. Mehr darüber liest du im Interview mit zwei Projektverantwortlichen.

Auf einen köstlichen Tag!
Auf einen köstlichen Tag! © Jürgen Pletterbauer

Nach einer kleinen Stärkung und einem letzten Koffeinkick wurden die VFQ-Teilname-Buttons und die Rätselbögen mit 12 Hinweisen und Aufgaben rund um 8 köstliche Stationen an die Zweierteams ausgegeben.

Auf kulinarischer Schatzsuche, zuerst im Netz, dann in Wien.
Auf kulinarischer Schatzsuche, zuerst im Netz, dann in Wien. © Jürgen Pletterbauer

Sofort wurden die Smartphones und iPads zum online Recherchieren gezückt. Bevor es für die Foodies ausgesuchte Kleinbetriebe zu entdecken und deren Kreationen zu erschmecken gab, galt es nämlich zunächst anhand von ein paar Hinweisen die jeweilige Station und deren Standort herauszufinden.

An die Rätselbögen, fertig, los!
An die Rätselbögen, fertig, los! © Jürgen Pletterbauer

Um 11 Uhr hat sich schließlich auch das letzte Team zur Schnitzeljagd aufgemacht, nicht ohne sich vorher einen tollen Teamnamen überlegt zu haben.

Die großartigen Teams der Vienna Foodie Quest 2015:

Die Tasterei Schoentrinken Heißer Käse Team addicted Erdbeermohn Zwetschgen Pavese Vienna 4 Friends Conservacionistas Deine kleine Schwester The Platerunners Zum roten Bären Olisan Flaming Marshmallows Die Instagramerinnen Ungeschälte Karotten Wir zwei

Foodies in Residence beim Buschenschank in Residence © Markus Bacher
Foodies in Residence beim Buschenschank in Residence © Markus Bacher

Welche Hinweise zuerst gelöst und in welcher Reihenfolge die einzelnen Stationen aufgesucht wurden, war jedem Team selbst überlassen. Wie lange sich jeder vor Ort aufhalten wollte ebenso. Lediglich der abschließende Treffpunkt um 16 Uhr beim Buschenschank in Residence von Jutta Ambrositsch in Grinzing war vorgegeben. Dort trudelten die Teams nacheinander ein und stießen bei einem Glas Wiener Wein auf den ereignisreichen Tag und die köstlichen Erlebnisse an.

Nur Gewinner bei der Vienna Foodie Quest © Markus Bacher
Nur Gewinner bei der Vienna Foodie Quest © Markus Bacher

Abschließend gab es noch eine kleine Preisverleihung mit köstlichen Preisen, die großzügigerweise von den Partnern Leones, Casa Caria, Pöhls, der Zuckerlwerkstatt und Jumi gestiftet worden sind. Auch wenn es bei der Vienna Foodie Quest ohnehin nur Gewinner gibt, möchten wir euch die Erstplatzierten in den einzelnen Kategorien nicht vorenthalten.

Bestes Teamfoto: „die Tasterei“

Team
Team „die Tasterei“ @becauseyouarehungry, Instagram

Beste Fotoserie: „Vienna 4 Friends“

Team
Team „Vienna 4 Friends“ @romansindelar, Instagram

Bestes Teleshopping: „Heißer Käse“

-> hier geht’s zum Video

Team
Team „Heißer Käse“ @j.lingenhel, Instagram

Bester Genussmoment: „Team addicted“

Team
Team „addicted“ @twixiteaser, Twitter

Bestes Selfie mit einem Marktverkäufer: „The Platerunners“

Team
Team „The Platerunners“, Bine kocht, Facebook

Noch mehr Eindrücke, gelöste Aufgaben und kreative Schnappschüsse von der Vienna Foodie Quest findest du auf Instagram, Facebook und Twitter mit dem Hashtag #vfq15, auf dem Photo-Blog von Simply 4 Friends, dem Blog von Johannes Lingenhel und in den nächsten Beiträgen hier am VFQ-Blog.

An dieser Stelle noch einmal ein großes Danke an alle Teams und Partner der ersten Benefiz-Rallye! Ganze 725 Euro haben die Teilnehmer im Anschluss an den Tag für das Projekt 10.000 Gärten in Afrika gespendet. Johannes Lingenhel hat sich darüber hinaus bereit erklärt, einen kompletten Garten im Wert von 900 Euro zu finanzieren. Wir halten euch über den Einsatz der Spenden und die damit unterstützten Gärten auf dem Laufenden.

Hallo Foodies!


Keine Kommentare

Hier am Blog gibt’s jede Menge über die VIENNA FOODIE QUEST – die Benefiz-Rallye zu den köstlichsten Adressen der Stadt zugunsten des Slow Food International Projekts 10.000 Gärten in Afrika – zu lesen. Neuigkeiten und Infos rund um die nächste Vienna Foodie Quest findest du auch auf unserer Facebook-Seite.

Wir sehen uns!